august-ganther-straße

freiburg

 

die aufgabe der architekten bestand darin, in einem sehr attraktiven wohngebiet im freiburger osten als ersatz für zwei zeilenbauten der nachkriegszeit neue wohnhäuser mit eigentumswohnungen in die vorhandene baustruktur aus ein- und mehrfamilienhäuser der 50er und 60er jahre einzubinden.
durch das straßenseitig zurückversetzte attikageschoss sowie das flach geneigte pultdach, wurden trauf- und firsthöhen der bestehenden bebauung aufgenommen und in moderner form ergänzt. die aufnahme der vorhandenen bauflucht bringt die gewünschte distanz zur straße im erschließungsbereich. die maßstäblichkeit der vorhandenen baustruktur wird durch die drei einzelhäuser aufgenommen.
durch den einsatz von wenigen materialien, verbunden mit einer geordneten detailstruktur, entsteht ein wohltuender ruhiger gesamteindruck dieser drei wohnhäuser.
nach westen hin öffnen sich die baukörper zum großzügigen innenraum des wohnquartiers.
auf der tiefgarage befindet sich ein privater, begrünter bereich, der von alle mietern genutzt werden kann und einen begegnungsbereich darstellt. die tiefgarage, an die alle 3 häuser angebunden sind, umfasst 42 stellplätze.
die zweispännigen wohnhäuser bestehen aus jeweils 6 wohneinheiten von 1 ½- bis 3-zimmer­wohnungen.
der planungszeit von 2 jahren folgte eine bauzeit von 18 monaten bis die gebäude im mai 1995 bezogen werden konnten.

bauherr: bauverein breisgau eg
zähringer straße 13a, 79108 freiburg

fertigstellung: 1995

wohn + und nutzfläche: 2300 m²

18 x 3-zi.-wohnungen

12 x 2-zi.-wohnungen

6 x 1,5-zi.-wohnungen

stellplätze in tiefgarage: 42

bruttorauminhalt: 14.000 m³

auszeichnung beispielhaftes bauen 1988-1998